Überarbeitung des Planspiels „Ene-Mene-Muh und Raus bist DU!"

Initiative "Ene-Mene-Muh und Raus bist DU!"

März – April 2017 | Ressource zur Durchführung von Aufklärungs- und Bildungsveranstaltungen

Fördersumme: 171 Euro

Beschreibung entsprechend Antrag

Das Thema Flucht und Asyl dominiert seit zwei Jahren den öffentlichen Diskurs. Die Akteur*innen reichen von ehrenamtlichen Helfer*innen, politischen Aktivist*innen bis hin zu Menschen, die dem Thema mit deutlicher Feindlichkeit und zunehmender Gewaltbereitschaft entgegenstehen. Gleichzeitig bleibt ein Großteil der Gesellschaft ohne tatsächliche Berührungspunkte der Alltagssituation von Asylsuchenden in Deutschland. Die Methode des Planspiels schafft hier Möglichkeiten des thematischen Einstiegs sowie der Vertiefung von Wissen.

Hintergrund

Ein „kick-off-Workshop" mit einer Spieldesignerin im Dezember 2016 machte die Dringlichkeit einer Überarbeitung deutlich. Bemängelte Punkte waren:

  • teilweise in sich nicht kohärente Abläufe
  • fehlende Darstellung mancher neuer Praktiken (Änderungen in der Abschiebepraxis, neue Abläufe beim Sozialamt, veränderter Zugang zu Deutschkursen und Wohnungen.)
  • Veränderungen der Bezüge nach dem des Asylbewerberleistungsgesetz
  • Wunsch nach einer vereinfachten Sprache wn eine leichtere Zugänglichkeit - auch für nicht-Deutsch Muttersprachler*innen - zu gewährleisten.

Die zu überarbeitenden Teile wurden markiert und müssen nun eingefügt bzw. verändert und dann gedruckt werden.

Der Workshop mit Planspiel „ene-ene-muh und raus bist DU!" leistet im Bereich der politischen Bildungsarbeit seit mehr als drei Jahren wertvolle Arbeit und ist unter anderem Teil des Bildungsprogramms des Friedenskreises Halle e.V. Das Angebot wird im schulischen Bereich, im Rahmen von FSJ- oder BFD-Seminaren, Fortbildungen für Ehrenamtliche und auch allgemein für interessierte Jugendliche und Erwachsene durchgeführt. Im Jahr 2016 wurde das Planspiel vom Bündnis für Demokratie und Toleranz als ,vorbildlich' ausgezeichnet.

Notwendigkeit und Ziel der Überarbeitung

Die letzte Überarbeitung des Planspiels erfolgte im Frühling 2015. In der Zeit danach haben sich einige rechtliche Regelungen, aber auch alltägliche Abläufe geändert, sodass die aktuellen Spielkarten einige Schwachstellen aufweisen und für eine weitere effektive Umsetzung überarbeitet und neu erstellt werden müssen. Durch die intensive Nutzung des Materials zeigen sich zudem deutliche Gebrauchsspuren.
Es sind bereits jetzt über 15 Durchführungen bis September 2017 geplant. Die anstehenden Durchführungen sollen mit hoher Qualität fortgeführt werden. Da die Methode den Anspruch erhebt ein Abbild möglicher Lebensrealitäten zu sein ist es notwendig manche Schritte anzupassen. Zudem wird das Planspiel als Basis eines neuen Projekts eingesetzt werden, das die partizipative Entwicklung einer Lernmethode für und von Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung zum Ziel hat. Auch hierfür muss das bestehende Spiel auf dem aktuellen Stand und für alle zugänglich sein.

Sachbericht

Die Überarbeitung des Planspiels wurde im April 2017 abgeschlossen. Mehr als 250 Karten wurden dafür durchgesehen, Änderungen in die digitale Version eingepflegt und schließlich gedruckt und laminiert. Dabei wurden generelle Korrekturen von Rechtschreibung, eine einfachere Sprache, eine Vereinheitlichung des Layouts und Feinanpassungen sowie Aktualisierungen der Geschichten und Stationen vorgenommen.
Alles in Allem ist das Planspiel „Ene-Mene-Muh" mit der Aktualisierung noch einen Schritt weiter anwendungsfreundlicher geworden. Bereits zwei Testdurchläufe wurden damit (auch überregional) durchgeführt. Zudem soll eine Version des Spiels nach Magdeburg gehen um auch dort von Expert*innen vermehrt durchgeführt zu werden.

 
 
Überarbeitung des Planspiels „Ene-Mene-Muh und Raus bist DU!“